Die Geschichte des Brauplatzes

Urkundlich im Stadtarchiv nachgewiesen verliehen Landgraf Heinrich II. und dessen Sohn Otto am 2. März 1352 wichtige Rechte der Stadt. Gerichtsbarkeit, Sitz der Handwerker, Brot- und Bierbann.

An der Stadtmauer stand das städtische Brauhaus, das am Ende des 30-jährigen Krieges, im Kroatenjahr 1637 zerstört, und 1640 wieder aufgebaut wurde.

Jahrhundertelang wurde hier Lichtenauer Bier gebraut. Als Hessen 1866 preußisch wurde, beseitigte die Gesetzgebung des Norddeutschen Bundes im Jahre 1868 das Lichtenauer Braurecht.